Angriff des Killerreifens

Lexikon | Joachim Schätz | aus FALTER 38/10 vom 22.09.2010

Das Festival /slash im Filmcasino feiert Genrekino zwischen Anime-Märchen und Rabiathorror

Stößt eine Zombiedame zu einer intellektuellen Tischgesellschaft. Anstatt in der erlesenen Runde ein Gemetzel zu veranstalten, wird die Frau mit dem ungesunden Teint von ihren französisch parlierenden Tischgenossen zu Tode gequatscht.

Die Kampfansage von "Zombie Dinner" (Regie: Martin Kolbert), dem Trailer des neuen Wiener Filmfestivals /slash, ist klar: weniger gepflegtes Plauderkino, mehr Herz für Monster. Die einwöchige Schau im Filmcasino will mit einer Reihe von österreichischen Erstaufführungen den Defiziten des derzeitigen Verleihsystems und der Wiener Festivallandschaft in Sachen phantastischer Film begegnen. Mit seinem Festival "von Fans für Fans" will das junge Organisationsteam um Kurator Markus Keuschnigg (Kritiker u.a. für FM4 und Die Presse) Freunden des Genrekinos ein öffentliches Wohnzimmer bieten.

"Genre" meint dabei zuerst einmal Horror in seinen diversen Tonlagen von humorig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige