Theater Tipps

"Die Glut": Lohner lohnt sich doch

Steiermark | aus FALTER 38/10 vom 22.09.2010

Helmuth Lohners Auftritt im dramatisierten Sándor-Márai-Roman "Die Glut" ließe sich als späte Offenbarung eines Charakterdarstellers deuten. Oder als Fehltritt eines alternden Komödianten, der in der Provinz Gelegenheit zur Selbstüberschätzung bekommt. Beides kann man argumentieren: durch Texthänger und unfreiwillige Komik. Aber auch durch genialische Momente einer Interpretation, wie sie in Graz lange nicht zu sehen war. Lohner gibt einen alten Mann, der sein Versagerleben auf einen Augenblick der Aussprache fokussiert hat. Es ist ein Manifest des Scheiterns. Und wir erleben Helmuth Lohner, der in mancher Szene ebenfalls scheitert. So kunstvoll allerdings, dass das dieser Rolle sogar eher entspricht als die von ihm erwartete Perfektion. HG

Schauspielhaus Graz, Wiederaufnahme Di 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige