Premiere

Eine Geisterstadt als Westernkulisse

Lexikon | aus FALTER 39/10 vom 29.09.2010

Nach dem Krieg hatte die brandenburgische Stadt Wittenberge knapp 40.000 Einwohner. 1989, nach der Wende, waren es noch knapp 30.000; heute leben dort keine 20.000 Menschen mehr. Die sterbende Stadt ist Forschungsobjekt einer soziologischen Feldstudie namens "Über Leben im Umbruch"; Teil des Projekts sind auch vier Theaterstücke zum Thema, die vom Berliner Maxim Gorki Theater in Auftrag gegeben und uraufgeführt wurden. Mit einem davon, "Die Überflüssigen" von Philipp Löhle, eröffnet nun das Wiener Schauspielhaus die Saison. Der 32-jährige Dramatiker ("Die Kaperer") widmet sich stets ernsten Themen, weigert sich aber, diese ganz ernst zu nehmen. Ähnlich hat sich Löhle auch Wittenberge genähert - und einen "Western" geliefert. WK Schauspielhaus, Premiere Fr 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige