Tipps

"Around the World" mit dem ORF

Lexikon | aus FALTER 39/10 vom 29.09.2010

Auch in Zeiten von geschmälerten Budgets leistet sich unser öffentlich-rechtlicher Fernsehsender insgesamt 15 Büros in aller Welt. Von Brüssel bis Moskau, von Rom bis Washington verfügt der ORF damit über eine beachtliche Zahl an Auslandskorrespondenten, die sich vor Ort um eine Berichterstattung aus erster Hand kümmern. Damit wird gewährleistet, auch in einem kleinen Land wie Österreich aktuelle weltpolitische Geschehnisse für das breite Fernsehpublikum schmackhaft zu machen. Mit ihren kurzen Statements, vor einschlägigen Sehenswürdigkeiten und Amtsgebäuden posierend, zählen sie zu den Publikumslieblingen des ORF-Informationsdienst. Wer denkt nicht gleich bei Namen wie Ben Segenreich an seine Analyse aus Isreal, oder Josef Manola der seit über 20 Jahren vom Geschehen auf der iberischen Halbinsel berichtet. Durch die direkte Präsenz vor Ort ist es auch mögliche fundierte Meinungen abzugeben. Recherchen vor Ort können damit die Geschehnisse hinter den lautmalerischen Schlagzeilen herausarbeiten.

Einmal pro Jahr treffen die Korrespondenten des ORF zum Informationsaustausch in Wien zusammen. Zum dritten Mal wird es dazu eine öffentliche Publikumsdiskussion der 15 Studioleiter im Großen Saal des Radiokulturhaus geben. Unter der Leitung von Roland Adrowitzer (Chefreporter und Korrespondentenkoordinator) berichten die ORF Auslandskorrespondenten aus ihrem Berufs- und Lebensalltag. Cornelia Vospernik erzählt über ihre schwierigen Arbeitsbedingungen in China zwischen Wirtschaftswachstum. USA-Experte Hanno Settele berichtet über seine Erlebnisse bei der Ölkatastrophe am Golf von Mexiko und die Auslandskorresponentin in Rom, Mathilde Schwabeneder, gibt einen Einblick in die geheimnisvolle Welt des Vatikans. BK

Radiokulturhaus, Großer Sendesaal, Do 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige