Glosse

Ein Lebenslauf lässt Zweifel aufkommen: Gibt es Peter Weibel?

Kultur

Falter & Meinung | Matthias Dusini | aus FALTER 39/10 vom 29.09.2010

Eine harte Woche für Peter Weibel, den Leiter des Zentrums für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe. Laut Profil wurde seine Dissertation in Mathematik von einem Studienkollegen verfasst. Schon öfters gab es Zweifel am Lebenslauf des weltberühmten Medienkünstlers und Theoretikers. So gibt es ukrainische Zeitzeugen, die bezweifeln, dass Weibel in Odessa das Licht der Welt erblickte. Eine Kollegin ist der Meinung, dass einige der in den 60er-Jahren gemeinsam gemachten Kunstaktionen gar nicht von ihm ausgedacht waren. Andere wiederum behaupten, dass Weibel einige seiner Kunstwerke nicht selber angefertigt habe. Sogar von der gleichzeitigen Anwesenheit des Tausendsassas an verschiedenen Orte ist die Rede. Geben Sie's zu, Herr Weibel: Es gibt Sie gar nicht!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige