Blaue Flügel

Politik | aus FALTER 39/10 vom 29.09.2010

Heinz-Christian Strache hat jetzt einen bekannten Marketing-profi, der auch für Red Bull arbeitete, als Tippgeber

Bericht: Nina Horaczek

In seinem Büro im freiheitlichen Parlamentsklub steht ein Kühlschrank mit dem Logo des roten Bullen. Auch während seiner Discotouren greift FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gerne zu einem Red Bull.

Seit kurzem soll, so erzählen zumindest zwei von Straches Parteifreunden unabhängig voneinander, dem FPÖ-Chef auch ein Marketingbulle zur Seite stehen, der mit dem taurinhaltigen Getränk Karriere gemacht hat.

Der 35-jährige Gernot Friedhuber, Gründer der Agentur Grace, hat für Red-Bull-Erfinder Dietrich Mateschitz in Los Angeles die World Stunt Awards gestartet. Friedhubers marketingtechnischem Geschick war es auch zu verdanken, dass Arnold Schwarzenegger in "Terminator III" Mannerschnitten knabbert. "Ich kenne Arnold, und er liebt Mannerschnitten über alles", sagte der Product-Placement-Spezialist zu Profil.

Tatsächlich setzte Strache in letzter Zeit

  506 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige