Auf der Reise durch das andere Österreich

Politik | aus FALTER 39/10 vom 29.09.2010

In "Mein armes Österreich" führen Franz Küberl und Barbara Tóth in ein Land, vor dem viele von uns die Augen verschließen

rezension: ernst strasser

Zu Recht hat das Magazin Trend Franz Küberl zum "Mann des Jahres" gekürt. Mit seiner klaren Sprache, mit seinem jahrzehntelangen Einsatz für die Schwachen hat er ihnen eine durchschlagskräftige Stimme gegeben. Auch wenn ich mit ihm in meiner Zeit als Innenminister nicht immer einer Meinung war, verband uns doch eine vertrauensvolle Gesprächsebene und persönliche Wertschätzung.

In "Mein armes Österreich" werfen der Caritas-Präsident Franz Küberl und die Falter-Journalistin Barbara Tóth einen umfassenden Blick auf die Arbeit der Caritas und somit auf das soziale Gefüge im Österreich des Jahres 2010. Sehr vielen Menschen geht es heute sehr gut - sie haben einen sicheren Job, sie wohnen komfortabel, sind gesund und mobil, und müssen sich beim Einkaufen von Lebensmitteln nicht beschränken. Das ist die eine Seite der Medaille.

Auf

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige