Mehr davon:Vinotheken

Stadtleben | aus FALTER 39/10 vom 29.09.2010

Wein im Supermarkt zu kaufen, ist gar nicht böse oder minder. Nur: Erstens gibt's im Supermarkt primär Mainstream, und zweitens ist es mit Beratung im Supermarkt halt eher Essig - null Kauferotik. Jetzt kommt's natürlich immer darauf an, was man mit dem Wein vorhat, ob man das Besondere will und an Beratung überhaupt interessiert ist. Tatsache: Wenn man Wein nicht nur kaufen, sondern auch ein bisschen was darüber erfahren, wenn nicht gar lernen will, geht man besser in die Vinothek. Etwa in diese:

Unger und Klein Schönste Vinothek der Stadt, zugleich auch ein extrem gutes Sortiment (vor allem aus Österreich, aber auch aus Italien, Frankreich, Spanien & Übersee) und darüber hinaus auch noch eine der wirklich eher lässigen Weinbars.

1., Gölsdorfg. 2, Tel. 532 13 23, Mo-Fr 15-24, Sa 17-24 Uhr, www.ungerundklein.at

Pub Klemo Magazin Wenn Weinfreaks eine Vinothek aufmachen, dann sieht das ungefähr genau so aus: schon ein bisschen chaotisch, selten offen, aber jede einzelne Flasche hochinteressant


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige