Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Fluch

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 39/10 vom 29.09.2010

Was Sie nie über Sex wissen wollten: Heidi List antwortet, bevor Sie fragen

Ich bin verflucht. Sobald ich jemanden anziehend finde, verschwindet der aus meinem Leben. Gar nicht absichtlich. Beispiel: langjähriger Freund, der ununterbrochen und über Jahre mit mir herumhängt. Eines Tages habe ich einen kleinen Sexanfall, auf ihn bezogen. Eh nur im Kopf. Prompt verabschiedet er sich zu einer Weltreise, von der er aber nie wieder heimgekehrt ist, weil er an einer Kanadierin hängengeblieben ist. Oder: Partybekanntschaft. Fantastisches Klicken. Nie wieder gesehen, den Typen. Hollywood was calling, von der Arbeit aufgefressen.

Wen ich also gut finde, der erlebt was. Nur nicht mit mir. Jene, die viel Kontakt mit mir haben, können sich sicher sein, dass sie mir sexuell am Arsch vorbeigehen.

Okay, das wirft jetzt ein blödes Licht auf meinen Lebensgefährten. Die einzige Erklärung für unsere Beziehung ist wahrscheinlich seine Sturheit. Mit der recherchiert er trotz der Verlockungen des Universums täglich aufs Neue, ob dieser One-Night-Stand von vor sechs Jahren sein Ernst gewesen ist. Und weil er unkonzentriert ist, kommt er diesbezüglich auf keinen Punkt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige