Neu im Kino

Internationale Solidarität aus Österreich

Lexikon | aus FALTER 40/10 vom 06.10.2010

Eine faszinierende Episode aus der Geschichte der österreichischen Linken rekonstruiert die junge filmemacherin Anna Katharina Wohlgenannt in ihrer ersten Langdokumentation titels "Einmal mehr als nur reden": Als sich die sandinistische Regierung Nicaraguas durch die Angriffe US-unterstützter Contras bedroht sah, wandte sie sich an die internationale Solidarität. Unter den vielen Delegationen, die daraufhin vor Ort Anerkennung für die Sandinisten signalisierten, waren auch zwei österreichische Gruppen. Die zweite von ihnen, die 50-köpfige Solidaritätsbrigade "Februar '34", baute Anfang 1984 einen knappen Monat lang an einem Gemeindezentrum.

Im Mittelpunkt des Films stehen die mitunter äußerst persönlichen Erinnerungen der Brigademitglieder, die ihren damaligen Reiseentschluss, ihre Eindrücke und Schlüsse reflektieren. Das ideologische Spektrum reichte von Altkommunisten bis zur Katholischen Jugend. Manche fühlten sich verpflichtet, zu helfen, andere wollten einfach weit weg; viele waren danach weiterhin in der Solidaritätsbewegung engagiert, während sich Einzelne um die Realisierung kollektivistischer Projekte in Österreich bemühten. Gemeinsam ist ihnen allen die ungeheure Plastizität ihrer Berichte. JS

Ab Fr im Filmhauskino am Spittelberg


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige