Ohren auf

Soul und Funk aus den Maschinen

Sammelkritik

Lexikon | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 40/10 vom 06.10.2010

House wie Techno sind Kinder von Soul, Funk und Disco. Derzeit muss man die Seele in vielen Produktionen lange suchen. Aber es gibt doch erfreuliche Ausnahmen.

Die Rückkehr einer Legende markiert "Art" (Compost), das neue Doppelalbum von Robert Owens. Der in den 80ern als die Stimme der House Music ("Can You Feel It"!) bekannt gewordene Amerikaner hat sich zum ersten Mal seit langem wieder mit seinem alten Produzenten Larry Heard zusammengetan. Die Chemie stimmt immer noch. Der Chicagoer Altmeister legt smoothe Kuschelgrooves aus, Owens seine süße Stimme drüber. Die Kunst liegt darin, zu schmeicheln, ohne in Gefühlskitsch zu verfallen.

So etwas wie ein junger deutscher Owens für die Minimal-Techno-Szene ist Fritz Kalkbrenner. Der Bruder des omnipräsenten DJs und "Berlin Calling"-Schauspielers Paul Kalkbrenner legt mit "Here Today Gone Tomorrow" (Suol) ein respektables Album vor. Als Sänger macht er gute Figur, seine tiefe Stimme transportiert stets einen leichten Schmerz. Die ähnlich wie bei seinem Bruder gar glatten Beats werden auf Dauer langweilig, da helfen auch keine hiphoppigen Instrumentalzwischenspiele.

Lebhafter geht es auf "Madd Circus" (Detelfunk) von den notorischen Technofunkern Detroit Grand Pubahs zu. Auch dieses Album ist von Überlänge gekennzeichnet; mittels Abwechslung bis hin zu Funkrock-Ausreißern und niveaulosen Blödeleien hält sich die Spannung jedoch gut. Diese Erben von Bootsy Collins nehmen sich selbst nicht zu ernst.

Gewohnt slick, aber keineswegs seelenlos hört sich Chromeos drittes Studioalbum, "Business Casual" (!K7), an. Im poppigen Electrofunk mit Vocodern und schön schmierigen Keyboards macht den beiden Kanadiern niemand mehr was vor. Hier bemühen sich die Hall-&-Oates-Verehrer stärker um dezentes Songwriting. Durchaus mit Erfolg: "I'm Not Contagious" oder das als Single ausgekoppelte "Don't Turn the Lights On" klingen wie vergessene kleine Hits, die 1983/84 in den Discos von New York, London, Paris, Munich auf Dauerrotation waren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige