Gelesen

Bücher, kurz besprochen

Politik | Wolfgang Zwander | aus FALTER 40/10 vom 06.10.2010

Kinderfänger Hatsche Stratsche

Im jüngst erschienenen FPÖ-Comic "Sagen aus Wien" stiftet Hazeh Strache einen Buben zu Gewalt an, im vorliegenden Bildband geht er noch weiter: "Hatsche Stratsche" fliegt mit einem Luftballon durchs Land, um junge Migranten einzufangen und ins Ausland zu deportieren. Basierend auf dem Bilderbuch "Hatschi Bratschis Luftballon", in dem ein Zauberer aus dem Orient Kinder entführt, dichten Peter Clar und Stefan Domenig über das Leben eines unglücklichen Zahntechnikers, der unter dem Einfluss von "Hadj Görrei" zum Menschenfänger wird. "Gut gefüllt, fast bis zum Rande, ist der Ballon im Handumdrehen; mit rassenfremder Rasselbande; sieht man ihn im Winde wehen; und weht der Wind und pfeift und singt, wohin er denn das Pack bloß bringt?", reimen die Autoren. Wie die "Dichtung für Erwachsene" ausgeht, sei hier noch nicht verraten, nur so viel: Allein die vielen Illustrationen von Sascha Mikel sind es wert, das Buch aufzuschlagen.

Clar, Domenig: Hatsche Stratsches Luftballon. Kyrene, 52 S., ? 19,90


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige