Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 40/10 vom 06.10.2010

Doktor Österreich ist wieder unterwegs. Schon im Jahr 2006 marschierte eine damalige Redakteurin von Österreich in das Spital im französischen Nizza, in dem der frühere Bawag-Chef Helmut Elsner behandelt wurde, um mit der Handykamera Fotos von Österreichs berühmtestem Gefangenen zu machen und mit medizinischem Scharfblick zu urteilen, dieser sehe nicht besonders krank aus. Weil Journalisten flexibel sind, klingt das heute ganz anders. Denn nun habe Elsner das Fellner-Blatt ausgewählt, "um das erste Zeitungs-Interview seit Jahren" zu geben. Dass Profil schon im Juni 2008 ein Exklusivinterview mit Elsner im Gefängnis hatte, stört nur den Erzählfluss - und wird daher von Österreich gar nicht erwähnt. Dafür gibt es wieder eine medizinische Diagnose: "Der erste Eindruck schockiert. Das Reden fällt ihm schwer, er ringt nach Luft, wirkt aufgedunsen, vor allem im Gesicht. Elsner ist definitiv ein kranker Mann." Na wenn Dr. Österreich das diagnostiziert, wird's schon stimmen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige