"Am Schauplatz" vor Gericht

Medien | aus FALTER 40/10 vom 06.10.2010

ORF gegen Justiz: die wichtigsten Antworten in einem grundlegenden Prozess

Überblick: Florian Klenk

Es ist ein exemplarischer Rechtsstreit, der hier über die Bühne geht. Es geht um das Ausmaß des Redaktionsgeheimnisses des ORF, ohne das investigativer Journalismus beschädigt wird. Es geht um die Umsetzung von Gerichtsbeschlüssen durch den ORF, die in einem Rechtsstaat außer Streit stehen muss. Es geht um Druck der FPÖ auf kritische Journalisten, dem nicht nachgegeben werden darf. Es geht um die Rolle von ORF-General Alexander Wrabetz, der von Redakteuren zu mehr Widerstand und von bürgerlichen Stiftungsräten zu rechtskonformem Handeln gedrängt wird. Und es geht um die Performance der Justiz in höchst sensiblen Verfahren. Im Streit zwischen "Am Schauplatz" und Justiz verliert die Öffentlichkeit jedoch den Überblick. Wer streitet hier mit wem warum? Eine Übersicht.

Wie hat dieser Fall begonnen?

Der ORF-Redakteur Ed Moschitz, Träger des Leopold-Ungar-Journalistenpreises, gestaltete


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige