Die Wachhunde der Wachhunde

Medien | aus FALTER 40/10 vom 06.10.2010

Das Blog Kobuk.at ahndet die Verfehlungen der österreichischen Medien. Wie im Web unseriöser Journalismus auffliegt

Medienkritik: Ingrid Brodnig

Es war eine ganz normale Titelzeile der Krone. In fetten Lettern stand da: "Spesen-Explosion im EU-Parlament!" Gleich daneben hieß es: "167 Prozent mehr für die eigene Propaganda". Wer dann die Seite drei aufschlug, wurde über die "hemmungslosen" Abgeordneten in Straßburg informiert, die zwar das Sparen "predigen", aber selbst nach "unserem Geld" greifen. Der Artikel behauptete, dass die EU nun viel mehr Mittel für Stiftungen von Parteien ausgebe.Von 4,3 Millionen Euro im Jahr 2008 sei die Summe auf 11,4 Millionen im Jahr 2011 gestiegen. Ein gefundenes Fressen für die EU-kritische Kronen Zeitung. Einziges Problem an diesen Zahlen: Sie sind falsch.

Ein Blog hat nachrecherchiert. Die Statistik aus dem Jahr 2008 beginnt erst ab dem Monat September, das heißt, die Kronen Zeitung vergleicht die letzten vier Monate von 2008 mit den Gesamtausgaben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige