Jim Morrison liegt jetzt am Wiener Zentralfriedhof

Feuilleton | aus FALTER 40/10 vom 06.10.2010

Drogen, Kitsch und Reisebusse: Die Künstlergruppe God's Entertainment veranstaltet die ultimative Tourismustour

Reportage: Ingrid Brodnig

R om, Berlin, Greenwich, Paris, Venedig, Medjugorje, Prag. Wer die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten dieser Städte besichtigen wollte, musste bisher verreisen. Viel zu mühsam, dachte sich das Theaterkollektiv God's Entertainment und holte internationale Wahrzeichen nach Wien. "Ganz Europa in nur zwei Stunden erleben", lautet das Motto der Führung "Vienna International".

Die Faketour beginnt beim brut im Künstlerhaus. Ein kleines Grüppchen Theaterinteressierter findet sich beim selbstgezeichneten Schild der Reiseleiter ein. Diese lotsen die "Touristen" von Station zu Station und behandeln sie streng. "Zuerst ein paar Verhaltensregeln: Beim Pfiff bitte sofort weitermarschieren. Wir haben nicht viel Zeit", drillt David Jagerhofer von God's Entertainment dem Publikum ein. Pfiff. Und weiter geht's.

Vom brut marschieren alle zum Karlsplatz, dort liegt nun


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige