Waun i deafat, tatat i dei Wulka prodern

Feuilleton | aus FALTER 40/10 vom 06.10.2010

Lustig, brutal, deppert und gemein: die fantastischen Lieder von Slupetzky, Slupetzky und Zrost, besser bekannt als Trio Lepschi

Würdigung: Klaus Nüchtern

Das Album ist zwar bereits im Juli erschienen, aber dass das "Bankngschtanzl" vorzeitig "verjähren" würde, musste wohl niemand befürchten. Bereits vor der Krise wurden die irischen Banken mit Staatsgarantien von 400 Milliarden Euro provisorisch gerettet, dieser Tage erklärte der irische Finanzminister, es seien weitere 11,4 Milliarden zur Rettung der mittlerweile verstaatlichten Anglo Irish Bank benötigt. Kein Wunder, wenn da dem Betonmischmaschinenlastkraftwagenfahrer das Gimpfte aufgeht: "Toxic Bank" stand auf seinem Fahrzeug, mit dem er die Absperrung des irischen Parlaments zu durchbrechen versuchte.

"Und die Bankn, die krochn, und die Menedscha lochn", lässt das Trio Lepschi der Krise in klassischer Wiener Gemütslage (hoffnungslos, aber nicht ernst) ihren Lauf, nicht ohne das wortreich ausgemalte Finanzkatastrophenszenario


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige