Diese Woche haben wir gelernt

Bemerkenswerte Stadt-Begebenheiten

Stadtleben | aus FALTER 40/10 vom 06.10.2010

... dass die Nacht-U-Bahn ihren einmonatigen Geburtstag gefeiert hat - und die Bilanz erwartungsgemäß gut ausgefallen ist: Knapp eine halbe Million Wiener fuhren des Nachts durch die Stadt, vor allem mit U4 und U3. In keiner Nacht waren es weniger als 40.000. Zum Vergleich: Das Night-Line-Angebot haben vor Einführung der U-Bahn 16.000 Gäste benutzt. Zu kriminellen Akten, wie von manchen befürchtet, kam es übrigens nicht.

? dass die U2 nunmehr in die Donaustadt fährt. Vergangenes Wochenende wurde die Verlängerung mit Pomp und Trara von einer SP-Runde unter Bürgermeister Häupl eröffnet (siehe Falter 39/10) - welch Zufall, dass in genau einer Woche auch gewählt wird. In seiner Rede ließ Häupl auch die "Vision einer U5" aufleben.

? dass man mit dem Fahrrad 18 Minuten, neun Sekunden und zwölf Hunderstel auf den Millennium Tower braucht, wenn man die Treppe nimmt und Krystian Herba heißt. Der 29-jährige Sportler aus Polen hat sich unkonventionellerweise auf das Rekordradbefahren von Hochhäusern spezialisiert. Nächstes Ziel: Dubais Burj Khalifa, mit 800 Metern der höchste Turm der Welt.

... dass der jährliche Probealarm städtischer Sirenen am Wochenende stattfand. Mit drei Tonfolgen soll ihr Funktionieren getestet, sollen die Bürger sensibilisiert werden. Wenn Sie jetzt noch nicht erschrocken sind: Trösten Sie sich! Es ist schon vorbei.

... dass das Bundesheer eine Auflösung der Stiftskaserne überlegt. Der barocke Bau samt Flakturm liegt zwischen Mariahilfer Straße und Museumsquartier in exzellenter Lage - und könnte laut Presse eine Art Neubauer MQ auf Bezirksebene werden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige