Sauber gewienert

Stadtleben | aus FALTER 40/10 vom 06.10.2010

Grünraum, Müll, Feinstaub: Wien wird als Öko-Musterstadt verkauft. Aber wie sauber ist es wirklich? Eine Wienwahlhilfe

Bilanz: Bernhard Fischer, Joseph Gepp, Julia Prummer

Sechzig Prozent. So viel größer müsste eine Welt sein, auf der alle Menschen leben wie die Wiener. Auf der sich alle kleiden und ernähren wie der durchschnittliche Bewohner dieser Zweimillionenstadt, auf der alle mit Wiener Verkehrsmitteln Wiener Entfernungen zurücklegen und Wiener Wohnungsgrößen auf Wiener Art möblieren und heizen.

"Ökologischer Fußabdruck" heißt ein wissenschaftliches Modell aus den frühen 90er-Jahren, das ausrechnet, wie viel Platz ein Mensch zum Leben braucht. 3,9 Hektar oder fünfeinhalb Fußballfelder sind es für den durchschnittlichen Wiener. Diese Fläche muss irgendwo auf der Welt zur Verfügung stehen, um Gemüse für ihn zu ziehen, Holz für sein Bücherregal zu schlägern und eine Kuh für sein Gulasch zu weiden. Das ergab eine groß angelegte und bis heute valide Studie aus dem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige