"Ein bissl einen Schutz wird der Segen schon bringen"

Stadtleben | aus FALTER 40/10 vom 06.10.2010

Gottesfürchtig und tierlieb: Am Montag trafen sich Zweibeiner und Vierbeiner zur Haustiersegnung am Stephansplatz ka

Reportage: Joseph Gepp

Was sie auch macht, sie macht es nicht richtig, die katholische Kirche. Zieht sie sich hinter dicke alte Mauern zurück und übt sich dort in Einkehr und Mystizismus, dann reden die Leute etwas von wegen radikal und vermuten schlimmste Dinge, die hinter den Mauern geschehen. Geht die Kirche aber in die Welt hinaus, öffnet sie sich dem Volk, hebt sie freudig ihre Arme zum Segen aller - dann verlangen die Leute Spiritualität, Wahrheit, Einkehr, und das kirchliche Verhalten scheint ihnen indifferent und sich dem gottlosen Mainstream anbiedernd.

Gemessenen Schritts gehen sie in Richtung Bühne und flüstern einander noch letzte joviale Scherze zu, bevor der gestrenge Hauptteil des Abends beginnt. Da ist Toni Faber, Wiener Dom- und Society-Pfarrer, sozusagen der Lugner unter den Priestern. Da ist daneben Maggie Entenfellner, Tierbeauftragte der Kronen Zeitung,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige