Das herbst-Tagebuch

Schulden und Sühne im Überfluss

Was ein Festivalbesucher in Graz so alles erleben kann (2)

Steiermark | aus FALTER 40/10 vom 06.10.2010

Mittwoch, 29.9. Liebes Tagebuch! Hätte Marino Formenti nicht heldengleich die Stellung in seiner "heidnischen Kapelle" gehalten, in der er eine stetig wachsende Zuhörerschar mit Klavierstücken von Erik Satie, Morton Feldman und Klaus Lang in ein schöneres "Nowhere" entführte, wer weiß, ob wir diese Woche mit ihrem erbärmlichen Wetter überlebt hätten. Programmatisch ging's mit "Guilty Guitars" los, und der Titel der Konzertreihe im Forum weist schon darauf hin, dass es da eher nicht um die Tapping-Künste eines Eddie van Halen geht. Keith Rowe war zu Gast, und der ist für die Gitarre bekanntlich das, was John Cage für das Klavier war - ein großer Präparator vor dem Herren. Unter Zuhilfenahme von Radios, Metallschwammerl und einem Miniventilator würgte, schabte und blies Rowe auch noch das letzte Geräusch aus seinem am Tisch montierten Griffbrett. Extremely guilty.

Donnerstag, 30.9., und Freitag, 1.10. Das Forsythe-Stück gelang so erstaunlich gut, dass wir dem Choreografen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige