Premiere

Das neue Röggla-Stück: Natascha ohne Kampusch

Lexikon | aus FALTER 41/10 vom 13.10.2010

Für ihr vorletztes Stück, "worst case", wird die österreichische Autorin Kathrin Röggla Anfang November im Burgtheater mit einem Nestroy ausgezeichnet. Bereits jetzt erlebt ihr jüngstes Drama "Die Beteiligten" im Akademietheater seine österreichische Erstaufführung (Regie: Stefan Bachmann). Obwohl das 2009 uraufgeführte Stück von Natascha Kampusch handelt, wird das Entführungsopfer weder namentlich genannt noch kommt es zu Wort; stattdessen reden - durchgehend im Konjunktiv - Blogger, Schaulustige, Pseudoexperten. "Mir ist es lieber, ich stelle die Linse scharf auf diejenigen Menschen, die sich an dem Fall, beteiligen' möchten als auf das Opfer", sagt Röggla. "Mich interessiert, was uns da widerfährt, warum wir so gierig auf diese Geschichte sind." WK

Akademietheater, Premiere Sa 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige