Tipp Party

Tensnake: House mit Biss beim Diskoblitz

Lexikon | aus FALTER 41/10 vom 13.10.2010

Der Typ ist cool, keine Frage. Ein Hamburger mit gutem Schmäh, ein Musiker, dessen Tracks so ungezwungen lässig klingen, als würde Discolegende Larry Levan eine Faschingsparty in der Paradise Garage schmeißen. Angefangen hat Tensnake 2006 mit Nu-Disco-Juwelen auf seinem eigenen Label Mirau, schon bald wurde der Frankfurter House-Connaisseur und Groove-Redakteur Gerd Janson auf ihn aufmerksam und veröffentlichte seine EP "In the End". Ein luftiges Stück Oldschool-House zwischen zwitschernder Electronica und Disco-Bassläufen, das vom britischen Dancemusic-Zentralorgan Resident Advisor unter die Top-Ten-Tracks 2009 gewählt wurde. "Coma Cat" heißt sein neuester Streich: zappeliger Eurodance mit Ofra-Haza-Vocals. Wenn das mal nicht guten Humor beweist! FO

Market, Fr 22.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige