Tipps

Filmlecture Gerd Gemünden "Manche mögen's Wilder"

Lexikon | aus FALTER 41/10 vom 13.10.2010

Die Karriere von Billy Wilder (1906-2002) wurde durch das Wien des Fin de Siècle und das Berlin der Weimarer Republik ebenso geprägt wie durch die Erfahrung von Vertreibung und Exil. Filmklassiker wie "Double Indemnity", "Sunset Boulevard", "Some Like It Hot" oder "The Apartment" gehören in das Pantheon des amerikanischen Kinos, bezeugen aber auch eine entschieden europäische Dimension. Mit seinen von Wiener Dekadenz, jüdischem Humor, Berliner Tempo und Schnauze durchsetzten Drehbüchern und Filmen hat Wilder ein ganz eigenes, unverwechselbares Idiom geschaffen. Dieses bewusste Changieren zwischen Kulturen und Traditionen zeichnet Gerd Gemünden, Filmprofessor am Dartmouth College in New Hampshire und Autor von "Filmemacher mit Akzent. Billy Wilder in Hollywood", in seinem Vortrag nach. MO

Literaturhaus, Mo 19.00 (Eintritt frei)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige