Elevate: Diskurs und Party im Grazer Schloßberg

Steiermark | Herwig G. Höller | aus FALTER 41/10 vom 13.10.2010

Ausgabe 6 des Festivals beschäftigt sich mit "Zivilgesellschaft"

Allherbstlich steigt es nunmehr seit 2005 und wie kaum eine andere Grazer Festivalneugründung der letzten Jahre hat es sich einen Ruf erarbeitet, der mittlerweile weit über die Grenzen Österreichs hinausreicht. Dabei erscheint das Rezept einfach: Man nehme ein relevantes Politthema, lade dazu internationale und österreichische Kapazunder ein, organisiere dazu Workshops, Filmvorführungen und eine elektronisch-avancierte Partyschiene. Und fertig ist "Elevate". Wobei sich der Titel wunderbar sowohl auf ein neues Level gesellschaftspolitischer Diskussionen wie auch den Lift im Grazer Schloßberg beziehen lässt - der Dom im Berg ist der zentrale Ort des Festivals.

Inhaltlich dreht sich "Elevate" 2010 um die Zivilgesellschaft und ihre politischen Möglichkeiten. Den Anfang machen prominente internationale Vortragende: Der US-amerikanische Klimaschützer und Bestsellerautor Bill mcKibben berichtet über globale Protestaktionen, und mit besonderer Spannung darf aber auch Nnimmo Bassey erwartet werden: Der Nigerianer, einer der führenden Umweltschützer Afrikas, hat erst Ende September den renommierten Right Livelihood Award gewonnen. Nicht zu kurz kommen aber auch heimische Aktivisten, die obligatorische Filmleiste und eine vielfältige Elektronikmusikschiene. Mit dabei sind auch internationale Stars, darunter robert Hood, er hat Mitte der Neunziger "Minimal Techno" miterfunden, und lokale Größen wie dJ Clara moto oder Hella Comet. Auf dass die Nacht nach dem Diskurs lang werde.

Graz, 21. -26. 10., info: 2010.elevate.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige