Menschen der Woche

Es darf auch wehtun

Steiermark | Schaffer & Thurm | aus FALTER 41/10 vom 13.10.2010

Es ist schon gut, wenn Kunst auch wieder mal so richtig wehtut. Oder wie im Falle der Performance von Les Tardes Goldscheyder im Rahmen der Gruppenausstellung "Sicher?" - eine Langzeitthematik des Organisators Erwin Posarnig - schlichtweg deprimierend ist. Les Tardes Goldscheyder ist Phillip Goldscheider, er erzählte im Atelierhaus Schaumbad von seinem Leben als Drogensüchtiger und Obdachloser. Ohne doppelten Boden, ohne Ironie. Das war hart. Hart nahm auch der Experimentalmusiker Seppo Gründler dann seine Gitarre ran, während Markus Wilfl ing Techno der alten Schule in der Disco vorlegte. Das sicher nicht reiche Schaumbad glänzte jedenfalls mit bekannten Namen: Die Ausstellung mit Flora Neuwirth, Christian Eisenberger, Josef Wurm oder ILA ist noch bis Anfang November zu sehen.

Ist Clemens Setz ein herausragender Künstler? Offiziell darf ler? sich der Grazer Literat jetzt so bezeichnen, "Vater Staat" hat ein Machtwort gesprochen. Setz bekam nämlich den "outstandig artist award" des


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige