Wieder gelesen

Bücher, entstaubt

Politik | Barbara Tóth | aus FALTER 41/10 vom 13.10.2010

Der Tschusch war immer schon da

Erstmals wurde im Wahlkampf offen um Stimmen von Migranten geworben. Alle Parteien wissen, dass sie ihre Sicht vom Wiener Wähler überdenken müssen. Die Stadt ist bunter, ethnischer und voller Bindestrich-Identitäten - so, wie es vor den beiden Weltkriegen schon einmal war. Michael Johns und Albert Lichtblaus 450-Seiten-Sammelwerk "Schmelztiegel Wien" dokumentiert das wunderbar. Die Idee zum Buch entstand im Jahr 1983, zum 300-Jahr-Jubiläum der Zweiten Türkenbelagerung. Lehrer und Wissenschaftler fragten sich: Wie sollen wir Migrantenkindern in der Schule von der Türkenbelagerung erzählen? Daraus entstand der Wunsch, Wiens Vielfalt zu dokumentieren - als Unterlage für Bildungs- und Kulturarbeit. Das Buch mit zahlreichen Fotos erschien 1990, und es ist aktueller denn je.

Michael John, Albert Lichtblau: Schmelztiegel Wien einst und jetzt. 1990, Böhlau


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige