Hundert Jahre Zeitausgleich

Befindlichkeitskolumne

Steiermark | aus FALTER 41/10 vom 13.10.2010

Rechnungshöfe unter sich: Kult

Die neue Bürgerlichkeit existiert tatsächlich, auch wenn deshalb niemand die ÖVP wählt. Sei, was du willst - dann bist du Kult!, wie die Kollegen von der satanistischen Fraktion ja immer sagen. Soweit wir wissen, läuft das gefährliche Betrügerpaar, das Coachingseminare abhält, noch immer frei herum. Auch die schönen Phantombilder konnten die auffällig braun gebrannten Verdächtigen nicht dingfest machen. 12.000 Euro nehmen die für ein Coachingseminar, und es ist schon ein bisschen viel Zufall, dass das genau jener Betrag ist, dessen Zahlung den Grazer Hausbesetzerinnen im kommenden Prozess gegen die BIG droht. Völlig überzogen jedenfalls, und würde eine öffentliche Stelle so viel Geld für so dubiose Dienste zahlen, würde bald der Rechnungshof auf der Matte stehen. Der übrigens sowieso gerade in Graz war, bei einem Event, das laut Magistrat jetzt schon Kult-Status hat: die jährliche Kontrollämtertagung, hier waren die Rechnungshöfe unter sich und genossen buntes Rahmenprogramm am Schöckl und auf der Baustelle des Eggenberger Bades. Man fragt sich schon, was das für Leute sind, die, wenn sie unter sich sind, als Rahmenprogramm eine Baustelle anschauen gehen. Aber vielleicht hat genau das den Kult-Status ausgemacht, denn sonst ist wenig Kult in Graz, maximal noch Rene Pornero, die jetzt aber am Land wohnt und endlich mit dem Reiten begonnen hat.

Dramatiker Johannes Schrettle ist zwar kaum in Graz, dennoch weiß er immer was von dort zu berichten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige