Zur Ansicht denen im Dunkeln

Extra | Olaf Möller | aus FALTER 41/10 vom 13.10.2010

John Gianvito zeigt in "Vapour Trail (Clark)" die humanitäre Katastrophe auf den Philippinen, deren Opfer und ihre Welt

There must be two Americas: one that sets the captive free, and one that takes a once-captive's new freedom away from him, and picks a quarrel with him ?then kills him to get his land", schrieb Mark Twain 1901 in seinem anti-imperialistischen Brandrief "To the Person Sitting in Darkness". Die USA befand sich zu diesem Zeitpunkt seit zwei Jahren schon in einem Krieg mit einem Land, dessen 1898 erlangte Souveränität sie geflissentlich ignorierte: die Philippinen. Diesen Krieg subsummierte man damals unter dem Spanisch-Amerikanischen Krieg und spielte ihn für Edison, seinen Kinematografen im Ostküstenhinterland nach - desinteressiert an den realen Begebenheiten, den Massakern der Expeditionskorps, den Leiden der Zivilbevölkerung; die regulären Truppen der philippinischen Republik wie bald auch die Partisaneneinheiten gaben Weiße, denen man die Gesichter geschwärzt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige