Vernissage

American Way of Life im Spiegel der Malerei

Lexikon | aus FALTER 42/10 vom 20.10.2010

Die Autos glänzen in den Gemälden fotorealistischer Künstler der 60er- und 70er-Jahre, als wären sie fotografiert. Für die Ausstellung "Hyper Real" kann das Mumok auf Hauptwerke dieser Richtung aus den Beständen der Ludwig Museen in Aachen, Köln, Koblenz und Budapest zurückgreifen, denn in der ursprünglich von dem Sammlerpaar Ludwig zusammengetragenen Kollektion war dem Hyperrealismus ein Schwerpunkt gewidmet. Es waren größtenteils amerikanische Künstler, die sich der Massenkultur in riesigen Formaten zuwandten. Als parallele Strömung zur Pop-Art produzierten sie nach Schnappschüssen oder Zeitungsausschnitten oft riesige Gemälde, die Fragen zu Täuschung aufwarfen. Einen Teil der Ausstellung bildet neuere Fotokunst, deren Verhältnis zur Malerei thematisiert wird. NS

Mumok, Do 21.10., 19.00; bis 13.2.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige