"Nollywood": Von Göttinnen und Betrügerbanden

Steiermark | Herwig G. Höller | aus FALTER 42/10 vom 20.10.2010

Ein Festival präsentiert den nigerianischen Film

Eine Yoruba-Göttin, Tradition, Migration, Freundschaft, Verrat - der Trailer von "The Figurine" verspricht vieles, und der nigerianische Film hält es auch: Bei den African Movie Academy Awards 2010 räumte das Werk von Regisseur kunle afolayan gleich fünf Hauptpreise ab. Und bei einem Nollywood-Minifestival in Graz ist der afrikanische Blockbuster zweifelsohne das filmische Highlight.

"Nollywood" ist die Bezeichnung für die boomende nigerianische Filmindustrie. Zumindest der Anzahl der produzierten Spielfilme nach war Nigeria 2005 mit knapp 900 Filmen pro Jahr nach Indien und noch vor den USA gar die zweitgrößte Filmnation. Doch im Unterschied zur Konkurrenz wird hier ausschließlich für den eigenen Markt und auf Video gedreht. Kinos gibt es fast keine, die Filme werden vor allem als DVDs verbreitet.

Hochkarätige Gäste aus Afrika wie Peace anyiam-Osigwe, die Präsidentin der African Movie Academy, bieten beim Festival Einblicke in diese eher unbekannte Filmlandschaft. Und auch die lokale Filmindustrie zeigt sich interessiert: Produzent alfred ninaus wird etwa bei einer Diskussion die erste steirisch-nigerianische Filmkooperation vorstellen. Auch Musik wird nicht zu kurz kommen: Angekündigt ist der Filmstar und Sänger nkem Owoh, der mit einem Song über international agierende Betrügerbanden berühmt wurde. Schon mal so eine Mail aus Nigeria bekommen?

Helmut-List-Halle und Afro-Asiatisches Institut, Fr ab 10.00, Sa ab 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige