Kommentar

Dame sticht Ober: Das Integrationsmuseum wird abgeschoben

Kultur

Falter & Meinung | Matthias Dusini | aus FALTER 42/10 vom 20.10.2010

Letzten Sommer waren im Mak Porträts des nordkoreanischen Herrschers Kim Jong-il ausgestellt, der unlängst seinen Sohn zum Nachfolger bestimmte. Mak-Direktor Peter Noever ist acht Jahre länger im Amt als Kim Jong-il. Der Diktator geht, der Museumskaiser will bleiben (siehe auch Seite 26).

Der Ethnologe Christian Feest hingegen, Direktor des Museums für Völkerkunde Wien (MVK), gab vergangene Woche seinen Rücktritt bekannt. Jahrelang kämpfte der renommierte Wissenschaftler für eine Neuausrichtung des Museums.

Von Wilfried Seipel, dem ehemaligen Direktor des Kunsthistorischen (KHM), war er zu einer Fusion gezwungen worden. Seipel wollte mit doofen Mumienausstellungen Geld verdienen, Feest musste gehorchen. Das KHM modernisierte sein Gebäude, das MVK musste zusperren. Nach der Generalsanierung präsentierte Feest ein Konzept für die zeitgemäße Präsentation außereuropäischer Kulturen, bekam aber kein Geld dafür. Das KHM hat Priorität.

Zum kulturpolitischen Prestigeprojekt hätte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige