Nachgetragen

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Politik | aus FALTER 42/10 vom 20.10.2010

Basilisken und der Liebe Augustin: Reise durch die arme Innenstadt

Nina Horaczek

Der Sozialstaat hat seinen Ursprung in der Kärntner Straße. Der Kohlmarkt, einst Heimat der Kohlenhändler, Seifensieder und sonstiger niedriger Gesellen, wurde erst durch den Hofburgausbau und die darauffolgende Gentrification zum teuersten Pflaster der Stadt, und vom Basiliskenhaus landet man beim Schimmel in den heutigen Wiener Sozialwohnungen.

So klingt ein Spaziergang durch die Wiener Innenstadt, wenn der Fremdenführer Karl Öllinger heißt. Anlässlich des "Internationalen Tags zur Bekämpfung der Armut" vergangenen Sonntag lud der Parlamentsabgeordnete und Sozialsprecher der Grünen zu einem Rundgang durch das arme Wien.

Doch statt Sozialvoyeurismus gab es Wiener Geschichte aus der Perspektive derer, die in der sozialen Hierarchie ganz unten stehen - und das alles mit Bezug auf die heutige Armut in Wien.

Wer erfahren will, was Proletarier wie der Liebe Augustin einst auf ihrem Teller hatten, was wir aus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige