Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 42/10 vom 20.10.2010

Wir Journalisten bekommen stets lustige Einladungen. Ein Highlight war das "Pressefrühstück Tabuthema Scheideninfektion". Wer hat sich das überlegt? Eine Spur kulinarischer ist hingegen folgende E-Mail, die mich neulich erreichte: "Sehr geehrte Frau Brodnig, wie Sie vielleicht wissen, findet von 22. bis 24. Oktober die European Winebloggers Conference in Wien statt. Die Winzergruppe WienWein springt auf den Social Media Zug auf und wird mit (...) Blog, Facebook und Twitter online gehen." Ich weiß nicht, ob die Welt twitternde Winzer braucht, ich stelle es mir aber unterhaltsam vor. Auf 140 Zeichen kann man dann nachlesen, wie sich Winzer bei Verkostungen Schluck für Schluck betrinken und wie der Wein immer "rubinroter" und "kräftiger am Gaumen" wird, bis am Ende das Sprachzentrum aussetzt und sie etwas ins Web hineinlallen. Okay, wahrscheinlich ist das gar nicht so und die Winzer sind nüchterne Vollprofis. Als Laie muss ich aber sagen: Twitter und Alkohol sind ganz sicher eine blöde Mischung.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige