Shoppen auf Planet Popo

Stadtleben | aus FALTER 42/10 vom 20.10.2010

Ab dieser Woche zeigt sich das Kaufhaus Gerngross komplett umgebaut

Stilkritik: Christopher Wurmdobler

Mustern Sie die neue Vielfalt", lädt das Kaufhaus Gerngross die Kundschaft ein, die Veränderungen im und am Einkaufstempel zu begutachten. Seit geraumer Zeit heißt das Kaufhaus an der Mariahilfer Straße zwar Gerngross City Center, an den Namen kann und mag man sich nicht gewöhnen. Die Wienerin, der Wiener geht zum Gerngross. Und der sieht jetzt ganz anders aus.

Also ganz anders als vor 13 Jahren, als das 1879 von Alfred Gerngross (eine Büste ehrt ihn im Eingangsbereich) gegründete Warenhaus zum letzten Mal umgebaut wurde. Davor war es ein unschöner Betonbunker, erbaut in den frühen 80er-Jahren, davor ein Nachkriegsbau und noch einmal davor irgendwann einmal ein prächtiger Konsumtempel: das größte Kaufhaus der Monarchie. Das Einkaufszentrum in Bestlage, mittlerweile im Besitz einer deutschen Immobiliengruppe, ist immer noch Wiens größtes Kaufhaus, was aber daran liegt, dass -

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige