"Gegen eine Kultur des Jasagens"

Steiermark | aus FALTER 42/10 vom 20.10.2010

"The Yes Men" lassen als angebliche Vertreter großer Konzerne und Organisationen mit spektakulären Neuigkeiten aufhorchen. Jetzt kommen sie zum Elevate-Festival nach Graz

Interview: Gerlinde Pölsler

Vor genau zehn Jahren berichtete der Falter über einen gewissen Andreas Bichlbaum, der eben in Salzburg als vermeintlicher WTO-Repräsentant Besucher eines Rechtskongresses zum Narren gehalten hatte. In einem geliehenen Anzug hatte der angebliche Ökonom in seinem Referat erklärt: "Das größte Handelshindernis ist die Demokratie." In Amerika würden Wähler ihre Stimmen längst via Internet versteigern, gleich zeigte er eine "vote auctions"-Homepage. Keiner der Zuhörer hatte etwas einzuwenden. Wie sich herausstellte, hatten Bichlbaum und Komplizen die Website der WTO gefälscht - und waren über diese als Redner eingeladen worden.

Inzwischen haben die "Yes Men", bestehend aus "Andy Bichlbaum" und "Mike Bonanno", auch dies Fake-Namen, in Sachen Kommunikationsguerilla weltweit Maßstäbe gesetzt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige