Beisl

Déjà-vu in San Daniele

Der steirische Gourmet

Steiermark | aus FALTER 42/10 vom 20.10.2010

Beislbesuch: Wolfgang Kühnelt

In den Achtzigerjahren fand man an der Ecke Bergmanngasse und Hilgergasse unweit des Geidorf Kinos eine Art Pub mit dem klingenden Namen New York. Seither hat sich fast überall auf der Welt viel geändert, nur nicht hier. Einer der Vorbesitzer hat zwar die Räume ein wenig renoviert, dennoch wirkt die nunmehrige Pizzeria San Daniele schon am zweiten Tag nach der Eröffnung so, als würde sie an dieser Stelle schon seit Jahren existieren. Ein paar Hundert Meter Luftlinie gibt es übrigens ein Lokal gleichen Namens, was kein Zufall ist. Yusuf Özdemir aus Anatolien hat die Pizzeria in der Grabenstraße (Falter 8/2008) seinem Cousin übergeben. Nun konzentriert er sich in der Bergmanngasse auf eine schon zu Beginn durchaus vorhandene Zielgruppe irgendwo zwischen Studierenden, Postlern und Angestellten aus der Umgebung. Eigentlich wäre das Lokal samt reichlich düsterem Hinterzimmer auch ideal geeignet für Schulschwänzer aus der Kirchengasse, aber das soll


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige