Jetzt sei mal kreativ!

Extra | Valentin Ladstätter | aus FALTER 42/10 vom 20.10.2010

Kann man Kreativität lernen? Ist jeder kreativ? Zumindest theoretisch? Helfen Drogen? Fragen über Fragen. DURST hat die Antworten.

Wenn man den Online-Katalog Amazon nach dem Begriff "Kreativität" suchen lässt, spuckt er knapp 24.000 Artikel aus, die alle irgendetwas mit Kreativität zu tun haben. Der multimediale Markt mit diesem Wunderwuzzi boomt. Aber was genau ist diese Kreativität eigentlich? Können wir an einem teuer bezahlten Wochenende wirklich kreativ werden? Es zumindest lernen? Aber ist das nicht ein Widerspruch in sich? Ein Kochrezept für spontane Einfälle? Ein Programm in zwölf Schritten für revolutionäre Ideen? Gibt's das?

Zugegeben: Die Wege zur Kreativität sind durchaus unterschiedlich. So wartet Stararchitekt Frank Gehry bevorzugt darauf, dass ihm die Ideen "auf den Kopf schlagen". Quentin Tarantino mopst sich die Ideen anderer, kombiniert sie, verändert sie ein bisschen und voilà. Einige Bücher und Coaches geben den Rat, sich in der Gruppe einem Problem zu


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige