Das große Kunstding

Extra | Georg Eckelsberger | aus FALTER 42/10 vom 20.10.2010

Vernissagen, Partys und Systemkritik: Was steckt hinter dem Mythos um die Kunstuni? Was macht die Angewandte zur sexiesten Uni des Landes?

Ein warmer Juninachmittag. Vor der Schönbrunner Orangerie stehen Menschen und rauchen, telefonieren, warten auf jemanden. Die Kleidung ist extravagant, so etwas fällt auf in Wien. Man hat sich schön gemacht, sich mal etwas getraut. Die jährliche Show der Modeklasse der Angewandten ist schließlich mehr als ein Fixpunkt im Kalender für Modeinteressierte. Sie ist die vielleicht wichtigste Show in der recht überschaubaren Wiener Modeszene. Heute soll es zwei identische Durchläufe geben. Die Halle wird bei beiden Shows voll sein. Dazwischen wird geräumt. Der einzige Unterschied: Abends wird mehr Prominenz erwartet. Das Interesse der Medien ist aber nicht nur deshalb groß. Weil vergangenes Jahr der in Antwerpen geschulte deutsche Modedesigner Bernhard Willhelm die Modeklasse übernommen hat, sind die Erwartungen in diesem Jahr besonders hoch. Man


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige