Kritiken

Sprechen gegen den Geschlechtsverkehr

Lexikon | Sara Schausberger | aus FALTER 43/10 vom 27.10.2010

Geschlechterrollenwechsel am Theater tun oft ihr Positives. So verhält es sich auch bei der monologischen Dramatisierung von Gustav Ernsts Erzählung "Grado". Johanna Tomek spielt in Strohhut und Khakihemd einen alternden Ungustl, der im italienischen Grado außerehelichen Urlaub macht und eine Unbekannte zum Abendessen einlädt, bei dem er ihr sein Sexualleben ausbreitet. Der später mögliche Geschlechtsverkehr wird zwar besprochen, aber nicht zustande kommen, weil "sie an der Größe seines Geschlechts Anstoß nehmen könnte" und "die Masturbation dem Geschlechtsverkehr vorzuziehen ist". Tomek gibt mit tiefer Stimme und überzeugender Darstellung den eloquenten Macho. Ein amüsanter Abend mit Ziehharmonika-Begleitung, dem etwas Kürzung nicht geschadet hätte.

Drachengasse, Di bis Do 20.00 (bis 13.11.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige