Tanz Tipps

Da capo für einen Klassiker des Postmodern Dance

Lexikon | aus FALTER 43/10 vom 27.10.2010

Die Musik zu "Dance" von der amerikanischen Choreografin Lucinda Childs setzt sich in den Gehörgängen fest. Sie stammt von keinem Geringeren als Philip Glass. Gemeinsam mit den schwarz-weißen Projektionen von Sol LeWitt wird ein ebenso kühl strukturierter wie hypnotisch fesselnder Tanz- und Hörraum gebildet. Die Bewegungsabfolgen und Variationen von Childs haben etwas Leichtes, Alltägliches, in ihren Wiederholungen Fließendes und schwindelig Machendes. Childs ist Vertreterin des amerikanischen Postmodern Dance und war Mitglied des New Yorker Judson Dance Theater. Die Rekonstruktion ihres Klassikers aus dem Jahr 1979 ist im Tanzquartier und damit erstmals in Europa zu sehen. Der meditativen Sogwirkung wird sich auch der heutige Betrachter schwer entziehen können. (Künstlerinnengespräch mit Lucinda Childs: Sa 14.30, Studios.) BH

Tanzquartier Wien, Halle E, Fr, Sa 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige