Neu im Kino

"#unibrennt": Der Film zur Protestbewegung

Lexikon | aus FALTER 43/10 vom 27.10.2010

Ein Jahr nach Beginn der Audimaxbesetzung sind die Bildungsproteste im Kino angekommen. "#unibrennt", eine Kollektivarbeit der Protestierenden-Arbeitsgruppe Doku und der coop99, führt in Chronologie, Organisation und Wirkung der Bewegung ein, die sich im Herbst 2009 vom Wiener Hörsaal über Europa ausbreitete. Deutlich wird in dieser Überschau der Einfallsreichtum, mit dem die Studierenden sowohl eigene mediale Kanäle aufbauten als auch die traditionellen Medien aktionistisch bedienten, - und die Konsequenz, mit der sie dabei gewisse Mechanismen der Selbstrepräsentanz verweigerten: Auch der Film kennt keine Stars der Bewegung, sondern nur wechselnde Gesichter ohne Namen, die sich ihr Mandat einfach nehmen. JS

Ab Fr im Votiv


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige