Tipps

Mach's noch einmal, Sam: "Moon" von Duncan Jones

Lexikon | Michael Omasta | aus FALTER 43/10 vom 27.10.2010

Regisseur Duncan Jones, der Sohn von David Bowie, präsentiert seine eigene "Space Oddity": Nach einer dreijährigen Mondmission ganz allein mit dem freundlichen Bordcomputer (Stimme: Kevin Spacey) steht Sam Bell kurz vor seiner lang ersehnten Rückkehr auf die Erde. Zumindest bis sich auf der isolierten Weltraumstation ein Unfall ereignet und Bell, grandios interpretriert von Sam Rockwell, nach um nach zu halluzinieren und an seinem Verstand ernsthaft zu zweifeln beginnt.

"Moon", ein Einpersonenfilm, entwirft Vision der Zukunft, die aussieht wie eine Fantasie unserer Vergangenheit, und kommt dabei ganz ohne Spezialeffekte und ohne jedes blöde Tschinbumm aus. Ein lässiger Film, empfohlen all jenen, denen "Avatar" und 3D am Arsch vorbeigehen.

Weiterhin in den Kinos (OmU im Schikaneder)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige