Eine Legende auf Tour, 25 Jahre nach Plattendebüt

Steiermark | Herwig G. Höller | aus FALTER 43/10 vom 27.10.2010

Austropopper Boris Bukowski und Band spielen im Orpheum

Fritz Bukowski hat 1974 zum Dr. jur. promoviert, bekannt wurde der 1946 geborene Oststeirer aber weniger als Jurist, sondern als Austropop-Legende Boris Bukowski. Dabei hat er seine erste Sololangspielplatte 1985 erst im reifen Alter von 39 Jahren veröffentlicht.

Musikalische Sporen hatte der gebürtige Ilzer aber schon deutlich früher gesammelt. Bereits 1961 war der Teenager als Schlagzeuger bei der Fürstenfelder Tanzkapelle Hill Wagner & his Showband eingestiegen. Fürstenfeld war seinerzeit das Epizentrum einer avancierten steirischen Unterhaltungsmusik, hier musizierte Bukowski auch noch für Bands wie Music Machine, Magic 69 oder The Dirtles.

Groß heraus kam er aber erst in der zweiten Hälfte der Achtziger. Auf drei LPs fanden sich jeweils Hits, die mittlerweile zum fixen Repertoire des Austropop zählen. Wobei sich gerade diese erfolgreichen Lieder wie "Trag meine Liebe wie einen Mantel" oder "Fandango" durch ihren Hang zur Schnulzigkeit auszeichnen. Vergleichbare Hits blieben auf späteren Alben aus, in den Neunzigerjahren coverte er zudem bekannte Songs von anderen: Die Bandbreite reicht von Jimi Hendrix' "Hey Joe" bis hin zu Peter Weibels legendärem Hit "Sex in der Stadt", den er für seine thematische Platte "6" sang. Bukowski-Konzerte waren zuletzt rar, sein Auftritt im Grazer Orpheum darf mit besonderer Spannung erwartet werden: Bukowski findet das Ambiente schön, lässt deshalb das Konzert gleich mit vier Kameras mitfilmen. Das Ergebnis soll anschließend auf bukowski.at zu betrachten sein.

Orpheum Graz, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige