Babylonische Körperverwirrung

Feuilleton | aus FALTER 43/10 vom 27.10.2010

Der flämisch-marokkanische Starchoreograf Sidi Larbi Cherkaoui kommt nach St. Pölten

Vorschau: Bettina Hagen

Mit 34 Jahren hat es Sidi Larbi Cherkaoui als Choreograf geschafft: Tanzhäuser und Compagnien reißen sich um den schmächtigen Charismatiker. Joachim Schlömer, dem künstlerischen Leiter des Festspielhauses St. Pölten, ist es nun gelungen, den Choreografen diesen Herbst als Artist in Residence kurzzeitig an sein Haus zu binden.

Cherkaoui hat keine klassische Ausbildung, er schaute sich das Tanzen aus dem Fernseher ab. Der Tanzfilm "Fame" und Michael Jackson hatten es ihm angetan. Nach kurzer "Karriere" als Backgroundtänzer beim belgischen Fernsehen wurde er Mitglied bei Alain Platels Truppe Les Ballets C. de la B. und startete dort als Tänzer und Choreograf durch.

Es folgen Arbeiten für prominente Compagnien wie Les Ballets de Monte-Carlo oder Sasha Waltz & Guests, immer wieder Aufträge für das Londoner Tanzhaus Sadler's Wells oder Projekte mit Akram Khan.

In Wien war Cherkaoui


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige