Wien, wo es isst

Südtiroler Platz: Jetzt geht es um die Wurst

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | aus FALTER 43/10 vom 27.10.2010

Lokalaugenschein: Florian Holzer

Der Südtiroler Platz ist als Schnittpunkt von Favoritenstraße, Gürtel, Laxenburger Straße und Eisenbahn ein klassischer Fall von städtischer Problemzone, die von der aktuellen Hauptbahnhof-Großbaustelle auch nicht gerade entschärft wird. Davon bleibt das Grätzel rundherum aber erstaunlicherweise recht unberührt. Die Zahl polnischer Lebensmittelgeschäfte nahm hier besonders stark zu. So gibt es das Motyl von Frau Edyta Koziel, die hier seit drei Jahren unter anderem Kielbasa, Kabanos und Kabanossi aus Jablonka in Südpolen verkauft, ebenso ein gutes Sortiment polnischer Biere.

Gleich ums Eck hat vor einigen Monaten noch ein polnisches Geschäft, das Dosia, aufgemacht, das etwas weniger vom Gleichen anbietet, halt ein bisschen weniger Wurst, dafür aber ein bisschen mehr Bier.

Kielbasa & Kabanos

Gleich neben dem Dosia findet man das Zuckerlgeschäft von Herrn Gamal Boules, der seit 15 Jahren traditionelle Wiener Süßigkeiten in einer unfassbaren Auswahl


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige