Ja, wir wollen!

Steiermark | aus FALTER 43/10 vom 27.10.2010

Aber können sie auch? Viel Unbill bedroht den fragilen Frieden zwischen SPÖ und ÖVP

Analyse: Gerlinde Pölsler

Wie viele Achterl sie nun gebraucht hätten, bis sie wieder miteinander reden konnten? "Nur einmal eine ganze Flasche", sagt SPÖ-Landeshauptmann Franz Voves. Sein Vize Hermann Schützenhöfer strahlt. Einmal, hebt der ÖVP-Chef darauf an, hätten sie beim abendlichen Verabschieden festgestellt: "Jetzt haben wir wieder so geredet wie damals, wo er Askö-Präsident war und ich Sportlandesrat." Voves lächelt. Dienstag vergangener Woche, die beiden Parteichefs haben zur Verkündigung der Frohbotschaft geladen: Ganz von vorn wollen sie anfangen. Nur einer kann es nicht lassen, die Schalmeienklänge mit einem kleinen Misston zu garnieren: der neue und alte VP-Klubobmann Christopher Drexler. "Danke, Herr Landeshauptmann", feixte er, "für die Erteilung des Wortes. Das ist ja auch eine Neuigkeit in den letzten Jahren."

Ja, wir wollen miteinander, wurden Rot und Schwarz diese Woche nicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige