Warenwelt extra: So shoppt es sich beim neuen Kastner

Steiermark | Maria Motter | aus FALTER 43/10 vom 27.10.2010

Geblieben ist das Gebläse beim Haupteingang. Bis zum Kinderspielzeug im fünften Stock wurde das Traditionshaus entrümpelt. Die Angebotstische zur dezenten Wühlerei sind verschwunden, die Damenstrumpfwände im ersten Stock sprächen Bände. Sortiert wird nach Herstellerhäusern. 500 Marken sollen unter dem neuen Dach - vom Architektenduo Fuensanta Nieto und Enrique Sobejano geplant - versammelt sein, wir haben nicht nachgezählt. Hier kauft man keinen Pulli, hier kauft man Ralph Lauren. BOSS Orange. Oder Max Mara Sports. Und keine Gummistiefel, sondern "Hunter", mit denen Queen Elizabeth durchs Gemüse stiefelt. Dabei kommt man im neuen Haupthaus schnell ins Flanieren. Die Bekleidung der einzelnen Labels ist großteils zu Mini-Boutiquen angeordnet, die überraschend angenehme Atmosphäre der geschickt unterteilten Verkaufsfläche liegt an der Ruhe im Raum. Entfernt vernimmt man das Spiel des Champagner-Bar-Pianisten. Ob der da alle Tage sitzt und spielt? Volle Dröhnung hingegen im "Infected"-Nebentrakt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige