Straches neuer Jungbrunnen: Ein Beautydoktor kommt für die Wiener FPÖ ins Rathaus

Politik | aus FALTER 44/10 vom 03.11.2010

Bericht: Nina Horaczek

Es ist ein Wunderelexier: Schönheit, Fettabbau und Anti-Aging verspricht "Beauty & Power", ein Zaubertrank, entwickelt vom Frauenarzt und Hormonspezialisten Peter Frigo.

Die ewige Jugend zieht nun ins Rathaus ein. Der Arzt aus dem AKH, der in seiner Privatordination im dritten Bezirk mit Hormonen gegen Speckpölsterchen vorgeht, wird freiheitlicher Gemeinderat. "Ich bin seit zehn Jahren mit FPÖ-Mandataren befreundet", erzählt Frigo. Politik habe er bisher in der Ärztekammer und als Ärztevertreter im AKH betrieben.

Der 47-Jährige ist ein umtriebiger Medicus. Er schrieb das Buch "Die Zukunft der Frauen", wirkte an der ATV-Sendung "Der Babyboom" mit, gab "Love-Tipps" im früheren ORF-Magazin "25" und entwickelte die Marke Schartner Ginkgo.

Auch in der Adabeiszene ist Frigo unterwegs: Er besuchte mit Societysirene Jeannine Schiller den Wiener Opernball, trat schon gemeinsam mit Krone-Sexexpertin Gerti Senger auf und ist mit Dina Larot, jener Malerin, die Sengers Krone Bunt-Artikel illustriert, befreundet, ebenso wie mit Societymalerin Verena Auersperg-Rotterdam. In seiner Ordination zeigte er "Frauenkunst beim Frauenarzt".

Einen Schönheitsboom darf man sich im FPÖ-Klub trotzdem nicht erwarten: So urteilte der Konsument im Jahr 2002, der Beautydrink des FPÖ-Doktors enthalte "hauptsächlich Wasser, Zucker und Ananassaft"; zudem sei das Getränk "künstlich gesüßt, aromatisiert, gefärbt". Das Geschäft mit dem Drink gelang Frigo ohnehin noch nicht. "Ich habe keine Investoren gefunden", sagt der Doktor, "ich suche weiterhin nach Innovationen, aber das große Business überlasse ich Red-Bull-Gründer Dieter Mateschitz."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige