Fußball

Phänomen Lustenau: die Geografie des Fußballs

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 44/10 vom 03.11.2010

Wolfgang Kralicek über das Treiben auf und neben dem Spielfeld

Der Fußball hat nicht nur seine eigenen Gesetze, sondern auch seine eigene Geografie. Wie sonst ließe sich erklären, dass eine Stadt wie Lustenau (21.106 Einwohner) seit fünf Jahren mit zwei Vereinen in der Bundesliga (Austria Lustenau, FC Lustenau) vertreten ist? Entspräche das der Normalverteilung, müsste es in Wien nicht drei, sondern 162 Bundesligavereine geben! Eine noch bessere Quote hatte einst St. Veit an der Glan aufzuweisen. Das Kärntner Städtchen ist halb so groß wie Lustenau - und hatte in den 70er-Jahren ebenfalls zwei Vereine in der zweiten Liga. Der SV und der SCA St. Veit wurden inzwischen zwar zum FC St. Veit (derzeit Kärntner Liga) fusioniert. Aber solange es kein zweiter Verein aus Altach oder Mattersburg in die Bundesliga schafft, bleibt St. Veit an der Glan in der Kategorie "Bundesligavereine pro Einwohner" unerreicht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige